post

Sportwochenende vom 27.-30. Juni 2019

Zu unserem diesjährigen Sportfest haben wir im Rahmen unseres Jubiläums ein interessantes Programm zusammengestellt.

Am Freitag, 28.06. spielt die Traditionsmannschaft des 1.FC Nürnberg gegen die TSV Legenden, eine Mannschaft aus vielen ehemaligen älteren Spieler unseres TSV.

Wir beginnen am Do., 27.06. mit dem Derby gegen des TSV Trebgast und es gibt im Sportheim wie immer hausgemachtes Krenfleisch.

Am Samstag, 29.06. kommen unsere Freunde aus Spora zu einem Freundschaftsspiel und es gibt wieder ein Sommernachtsfest mit einigen Überraschungen. Für diesen Abend haben wir versucht möglichst viele ehemalige Fußballer einzuladen.

Für Sonntag, 30.06. konnten wir mit der Spvgg Bayreuth und dem TSV Neudrossenfeld die beiden höchstklassigsten Teams im Kreis für ein Einlagespiel gewinnen.

An jedem Tag ein Highlight umrahmt von weiteren interessanten Spielen. Der TSV freut sich auf vier tolle Tage und Euren Besuch.

hier findet Ihr das komplette Programm

post

SV Burghaig – TSV Harsdorf

Am Sonntag, 12.05.2019 tritt unsere Mannschaft um 14:00 Uhr beim Tabellenletzten, dem SV Burghaig an und will natürlich an die gute Leistung gegen den TSV Ködnitz anknüpfen. Doch das wird ein ganz anderes Spiel werden, denn die Gastgeber kämpfen noch um die letzte Chance den Klassenerhalt noch zu erreichen. Uns wird also mit Sicherheit ein Gegner erwarten der bis zum Umfallen kämpfen wird und deshalb müssen wir auch die richtige Einstellung an den Tag legen. Seit dem Hinspiel haben sich die Burghaiger gesteigert und doch einige überraschende Punkte eingefahren, doch trotz allem muss es unser Ziel sein mit einem Sieg nach Hause zu fahren.

SG Oberland sagt ab

Die SG Oberland hat das heutige Spiel der zweiten Mannschaft abgesagt, weil der Platz wegen der lang anhaltenden Regenschauer unbespielbar ist.

Jetzt dürfen wir dann unter der Woche abends durch den gesamten Landkreis fahren um das Spiel nachzuholen, für viele Spieler wieder ein großer Aufwand das zeitlich zu stemmen.

Nullnummer des Tages : Harsdorfer ärgern Ködnitz

Bereits im Hinspiel ärgerten die Harsdorfer Titelaspirant Ködnitz kurze Zeit, ehe sich die Degelmann-Elf dann doch verdient mit 4:2 durchsetzte. Im Rückspiel hielt Harsdorf jedoch über 90 Minuten die Null und sorgte damit für Verdruss bei den Gästen – ganz zur Freude der Blaicher.

von Thomas Nietner

Nullnummer: Das führt meist zu langen Gesichtern bei den Zuschauern, weil die Tore als das Salz in der Suppe fehlen. Bei Ködnitz dürften die Gesichter nach dem 0:0 in Harsdorf besonders lang gewesen sein. Denn damit haben die Gelb-Schwarzen die Meisterschaft nicht mehr in der eigenen Hand. „Das Ergebnis klingt im ersten Moment nicht sehr spannend. Aber es war ein umkämpftes, wenngleich faires und sehr sehr gutes A-Klassen Spiel“, fand Patrick Schreiber dennoch Gefallen an der Partie, die durchaus Niveau hatte. „Von außen hat man nicht gedacht, dass es ein A-KlassenSpiel ist, sondern ein gutes Kreisklassenspiel“, erzählt der Harsdorfer Spielertrainer von viel Tempo und vielen Torraumszenen. Letztendlich wollte der Ball aber nicht über die Torlinie – weder auf der einen noch auf der anderen Seite.

Im Hinspiel hatte Patrick Schreiber (weiß) noch das Nachsehen gegen Ködnitz. Im Rückspiel hielt Harsdorf die Null. anpfiff.info
„Ab der 25. Spielminute hat das Spiel an Fahrt aufgenommen und es ging hin und her. Es war ein offener Schlagabtausch“, so der Harsdorfer, dessen Elf vor der Pause mehrere hundertprozentige Torchancen zur Führung hatte. Aber die Rot-Weißen hatten offenbar nicht genügend Zielwasser getrunken. Das war wohl auch nicht im Pausentee versteckt. Denn nach der Pause das gleiche Bild. „Da hätten wir im Gegenzug einer Ködnitzer Chance das überfällige 1:0 machen müssen“, hadert Patrick Schreiber alleine mit der Chancenverwertung seiner Elf, auch wenn Ködnitz fortan das Geschehen dominierte. Klare Torchancen für die Degelmann-Elf waren jedoch bis zum Ende Fehlanzeige. Das dürfte man in der Blaich gerne vernommen haben. Denn durch das Unentschieden haben die Blaicher die Meisterschaft selbst in der Hand. Ködnitz muss nicht nur auf einen Ausrutscher der Kulmbacher finden, sondern selbst erst einmal wieder in die Erfolgsspur finden. „Ködnitz hat das Unentschieden wahrlich nicht geschmeckt. Ich denke aber, dass sie sich Platz 2 holen werden“, ist Patrick Schreiber sicher. Mit Rugendorf/Losau wird das Programm für Ködnitz in der nächsten Woche nicht leichter.


post

Aufstiegsaspirant zu Gast

Am Sonntag kommt der TSV Ködnitz und will einen weiteren Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg machen. Allerdings muss man bei unseren Nachbarn doch noch einmal zittern, denn theoretisch können Sie noch von den Kirchleusern abgefangen werden, da Sie am Dienstag in Kirchleus in der Nachspielzeit noch das 2:2 kassiert haben. So dürfen sich unsere Gäste gegen uns heute keinen Ausrutscher mehr leisten um nicht im letzten Saisonspiel daheim gegen Kirchleus am Ende noch auf Platz drei abzurutschen. Wenn wir unseren vierten Platz halten wollen, dürfen wir uns allerdings auch keinen Punktverlust mehr leisten und außerdem wollen wir uns gute Heimbilanz beibehalten. Wenn alle unsere Spieler ihre Leistung abrufen können, dann werden wir den „Kengstern“ auf jeden Fall ein Spiel auf Augenhöhe liefern.

Die Reserve macht wieder das Vorspiel, muss aber auf einige Spieler verzichten, so dass man mal abwarten muss, was dabei heraus kommen kann.

post

Derbytime in Lanzendorf

Am Samstag, 26.04. steigt um 16:30 Uhr das Derby in Lanzendorf. Das Hinspiel konnten wir mit 6:2 gewinnen, taten uns dabei aber lange Zeit recht hart. Heute steht das Spiel unter ganz anderen Voraussetzungen, denn nachdem bei uns nach oben nichts mehr geht und ein wenig die Luft raus ist, wollen die Lanzendorfer zum einen Revanche für das Hinspiel und zum anderen den endgültigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Nach der Trennung von Trainer Aydin Arslan hat Lars Gumtow das Amt des Spielertrainers bis zum Saisonende übernommen und die Truppe so gut motivieren können, dass sie in den letzten drei Spielen fünf Punkte am Stück geholt haben. Der Sieg in Burghaig war absolute Pflicht und fiel mit 5:0 auch klar ausl, doch mit enem 1:1 in Ködnitz und dem 2:2 in Vatanspor überraschte der SVL alle. Das zeigt aber auch, dass unsere Nachbarn nicht an ihrem Tabellenstand gemessen werden dürfen. Dennoch wollen wir alles versuchen wieder einmal auswärts einen Sieg zu landen. Die personellen Voraussetzungen sind ganz gut, denn im Gegensatz zum Ostermontag steht mit „Olli“ wieder ein gelernter Torwart zwischen den Pfosten und auch Darwin Plewa kann nach seiner Verletzung aus dem Spiel in Wonsees wieder auflaufen. Allerdings wird uns Dani Neuß, der in Kirchleus vom Platz gestellt wurde erst einmal fehlen.

Die SG spielt am Sonntag um 15:00 Uhr beim Tabellenführer in Neuenmarkt. Es wäre schön, wenn uns auch dort viele Zuschauer unterstützen würden, zumal wir sicherlich eine recht gute Mannschaft aufstellen können.

post

TSV Harsdorf – SSV Peesten

Am Sonntag treffen wir auf den SSV, der ebenso wie wir in der letzten Serie aus der Kreisklasse absteigen musste. Unsere Gäste liegen auf Platz 7 und haben ihre Stärken in der Offensive, was die bereits 61 erzielten belegen. Hinten allerdings sind die Peestner verwundbar, auch wenn der TSV Ködnitz letztes Wochenende nur mit Mühe dort 1:0 gewinnen konnte. Wenn wir gegen diese kampfstarke Truppe gewinnen wollen, dann müssen wir mit einer anderen Einstellung wie in Wonsees auflaufen,

Auch für unsere Reserve muss heute das Motto Wiedergutmachung heißen, denn die Leistung in Wonsees war recht bescheiden. Da braucht man einfach mehr Laufbereitschaft und ein besseres Zweikampfverhalten, wenn man punkten will.

post

Am Sonntag in Wonsees

Am So., 07.04.2019 spielen beide Mannschaften in Wonsees, wobei diesmal die Erste um 14:00 Uhr das Vorspiel macht und die Zweite dann um 16:00 Uhr beginnt. Für unsere Erste geht es weiter darum den Anschluss an den dritten Platz zu halten was gegen die heimstarken Wonseeser auf ihrem engen Platz nicht leicht wird. Wir dürfen uns nicht von dem klaren 5:0 Hinspielsieg blenden lassen, denn damals fehlte dem Gegner mit Heinze seine Tormaschine. Nach einem hervorragenden Saisonstart mit fünf Siegen kam bei der Spvgg dann mit der knappen Heimniederlage gegen Ködnitz der Einbruch und man konnte „nur“ noch gegen die schwächeren Teams punkten. Nach der Winterpause gewannen sie 3.2 gegen den SVL und verloren 3:0 in Ködnitz. Es wird auf jeden Fall ein spannendes Spiel.

Auch unsere Reserve will wie im Hinspiel (5:1) einen Sieg einfahren. Hier wird es darauf ankommen, wer alles bei uns auflaufen kann, aber es scheint so, als ob wir mit einer guten Truppe nach Wonsees fahren.

Jahreshauptversammlung

am Freitag, 29.03.2019 um 19:30 Uhr findet im Sportheim des TSV die Jahreshauptversammlung statt. Die Vorstandschaft würde sich gerade im Jubiläumsjahr über viele interessierte Mitglieder freuen. Die Tagesordnung finden Sie hier