Manfred Sahr stellt Trainerposten zur Verfügung

Manfred Sahr geht !

Nach den unbefriedigenden Ergebnissen der letzten Wochen hat Manfred Sahr die Konsequenzen gezogen und sein Amt zur Verfügung gestellt. Ausschlaggebend war die Niederlage beim Abstiegskonkurrenten und Aufsteiger ASV Marktschorgast und die darauffolgende schlaflose Nacht. Mit Platz 14 und nur neun Punkten auf der Habenseite nach elf Spieltagen liegt man weit hinter den eigenen Ansprüchen. Vielleicht kann jemand von außen, vor den wichtigen Spielen gegen Motschenbach, Kasendorf und Trebgast, bei den Spielern Impulse setzen, damit es wieder in die andere Richtung geht, ich will da nicht im Weg stehen, da mir der Verein trotz allem ans Herz gewachsen ist, so der scheidende Trainer.

Gründe woran es lag sind eigentlich auch schnell gefunden. An erster Stelle die Personalsituation – viele Spieler, die als Stammspieler vorgesehen waren, fielen wochenlang oder komplett verletzt aus, so dass sich die Mannschaft Woche für Woche von selbst aufstellte und man immer wieder Spieler aus der B-Klassen Mannschaft nachschieben musste. Dadurch litt auch das Training, man konnte im taktischen Bereich fast nichts üben. Dann stimmen die Ergebnisse nicht und die Unzufriedenheit wird größer, das Selbstbewusstsein schwindet und jeder verkrampft, weil er es besonders gut machen will.

Seitens des ‚Vereins ziehen wir den Hut vor der Entscheidung des Trainers und bedanken uns für die gemeinsame Zeit. Leider hat er wirklich von Anfang an immer wieder mit Rückschlägen zurechtkommen müssen und die Mannschaft war nicht in der Lage die vielen Ausfälle zu kompensieren, so dass die Unruhe und Zweifel immer größer wurden. Die Mannschaft muss jetzt noch enger zusammenfinden und versuchen bis zur Winterpause noch einmal Vollgas zu geben um wichtige Punkte gegen den Abstieg zu erkämpfen. Einen Nachfolger können wir natürlich noch nicht präsentieren und es wird auch keinen Schnellschuss geben, man wird schauen welche Trainer oder Spielertrainer zu haben sind und solange wird die Trainingsleitung intern geregelt. Wir wünschen Manfred Sahr alles Gute und hoffen, dass er bald wieder einen Verein findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.